„Beerenobst“ ein Praxisbuch vom Stocker Verlag

So liebe Beerenobstfreunde, ich meine mal, dass wir den Winter erfolgreich hinter uns gebracht haben. Ganz bestimmt hat der eine oder andere schon etwas gründlicher auf die Onlineportale der gängigen Baumschulen geschaut, oder sogar bereits einige neue Beerenobststräucher bestellt. Da stellt sich zu Beginn immer die gleiche Frage, wo pflanze ich noch welche Sorte hin und passt dieser Standort überhaupt, was die Bodenverhältnisse anbelangt. Guter Rat muss da nicht teuer sein und braucht nicht mehr kosten als 19,90 Euro. Dafür bekommt Ihr ein wirklich ausgezeichnetes Buch, das Euch mit den wichtigsten Beerenobstarten vertraut macht.

Sorten, Pflanzen, Pflege und Verarbeitung

Auf 192 Seiten hat der österreichische Leopold Stocker Verlag tatsächlich alles unter bekommen, was ein angehender Hobbygärtner für seinen Beerenobstgarten braucht. Ihr habt zunächst einmal viele Angaben zu den wichtigsten Beerenobstarten, was ihren gesundheitlichen Wert anbelangt, erfahrt etwas zur Historie der beschriebenen Sorten und anschließend geht’s auch schon mit den fachlichen Informationen zu Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Heidelbeeren, Preiselbeeren, Holunder, Cranberrys und Apfelbeeren richtig zur Sache. Was man in anderen Büchern lange suchen muss, findet Ihr im Praxisbuch zum Beispiel für „Erdbeeren“ auf Anhieb und mehr, als auf den gut 30 Seiten über Erdbeeren (wie auch für die anderen Beerenobstarten) geschrieben steht, braucht eigentlich niemand im Rahmen seiner Gartenplanung zu wissen.

Das Autorenquartett Helmut Weiß, Christian Gosch, Andreas Fischerauer sowie Manfred Wiesenhofer beschreibt in der Neuauflage des Buchs „Beerenobst“ ausführlich Inhaltsstoffe und Gesundheitswert der süßen Früchtchen. Angaben zum optimalen Standort der jeweiligen Beere, zur Bodenvorbereitung, zur richtigen Pflanzung, zu Pflegemaßnahmen, Krankheiten und Schädlingen wenden sich gleichermaßen an Hobbygärtner wie an Profi-Beeren-Bauern. Letztere werden mit aktualisierten Informationen auf den neuesten Stand des Fachwissens gebracht.

Vom Erntekalender bis zur Mosterei alles drin!

Wobei sich die Grazer oder besser gesagt die vier als sehr kompetent geltende Gartenbuchautoren bei der Einleitung bewusst kurzgehalten haben. Neben dem Erntekalender und drei Seiten mit einführenden Bemerkungen überzeugt auf alle Fälle die klare Gliederung und damit auch die gesamte Optik des Büchleins. Tabellen, Grafiken, Zeichnungen und viele Farbfotos machen die einzelnen Kapitel sehr übersichtlich und leicht zu lesen. Neben den vielen Anregungen zur Sortenauswahl haben mir besonders die Tipps zu den möglichen Anbausystemen der Sträucher und deren Düngung gefallen. Überaus hilfreich empfand ich auch die kurz und knapp gehaltenen Schnittanleitungen für die Beerenobststräucher, die mit ordentlichen Zeichnungen komplett und leicht nachvollziehbar beschrieben sind. Da ist zwar jetzt nun nicht das gesamte Insiderwissen der Sträucherschneiderei drin, aber als Freizeitgärtner wird man damit ganz sicher und erfolgreich über die ersten Jahre kommen.

Die Liste der im Buch behandelten Beeren ist umfangreich und umfasst so gut wie alle gängigen Früchte, die hierzulande angebaut werden: Erdbeere, Himbeere, Brombeere, Johannisbeere (Ribisel), Stachelbeere, Josta (Schwarze Ribisel), Heidelbeere, Preiselbeere, Cranberry und Holunder. Tipps für die Verarbeitung zu Säften, Marmeladen, Essig oder Hochgeistigem sowie Rezepte aus der „Beerenküche“ runden den Band ab.

Meine Empfehlung: „Beerenobst“ unbedingt kaufen

Auch wenn Ihr es für Eure jungen Beerenobststräucher erst nach einigen Gartenjahren brauchen werdet: Interessant sind die knapp 30 Seiten zum Ende des Buchs, auf denen viele praktische Ratschläge zur Verarbeitung der Beerenobsternte enthalten sind, allemal. Da geht’s von Marmelade, Konfitüre und Saft bis hin zu den Fruchtweinen, der Herstellung von Essig und dem Ansetzen von berauschenden Beerenbränden. Also ein wirklich rundum gelungenes Beerenobst Praxisbuch, das ich Euch nur wärmstens empfehlen kann. Es lässt sich direkt über eine dem Stocker Verlag angeschlossene Buchhandlung bestellen. Wer die dort fälligen Versandkosten von 3,80 Euro sparen will, kauft es sich einfach bei Hugendubel: Beerenobst: Sorten, Pflanzung, Pflege, Verarbeitung

Diesen Beitrag teilen